<- zurück

Denkmalgeschütztes Mehrfamilienhaus . Dresden-Klotzsche
Umbau zum Mehrfamilien-Wohnhaus

Zur Neuen Brücke 3 . 01109 Dresden
Umbau und energetische Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses zu einem Mehrfamilien-Wohnhaus.
Pilotprojekt des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie.

Leistungsbild
Planung und Bauüberwachung

Auftraggeber
privat

Konstruktion
Mauerwerksbau mit Sandsteinelementen

BGF:
ca. 550 m²

Leistungsphasen
LPh 1 – 8 HOAI

Projektleiter/ stellvertretender Projektleiter
Sven Klingebiel, Susann Barsch

Durchführung der Maßnahmen
2005 – 2007

Das um 1886 erbaute denkmalgeschützte Wohnhaus wurde nach längerem Leerstand zu einem Mehrfamilienwohnhaus umgebaut und dabei energetisch saniert.
Im Zuge der denkmalgerechten Sanierung ist die äußere Gestalt des Gebäudes kaum verändert worden. Gartenseitig wurde das Gebäude mit einem modernen Anbau ergänzt.
Mit einem speziellen Wärmedämmsystem konnte eine gute Balance zwischen Energieeffizienz und denkmalgerechter Fassadensanierung erreicht werden.
Die Wärmeerzeugung und die Warmwasserbereitung werden ohne weitere zusätzliche Heizungskomponenten vollständig durch mehrere Luft-Luft-Wärmepumpen mit Direktkondensation sichergestellt. Dieses Heizungskonzept wurde durch das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie als Pilotprojekt gefördert und begleitet.

Energetische Sanierung – Maßnahmen:
Denkmalgerechte Außendämmung.
Leibungsdämmung Innen, tlw., Innendämmung von Wänden.
Dämmung von Decken, Hohlräumen der Dachkonstruktion mit Zelluloseflocken.
Dämmung Bodenplatte und Decke über Dachgeschoss.
Luft-Luft-Wärmepumpen mit Direktkondensation.

Energetische Sanierung – Kennwerte:
Durch die Wärmepumpen als einzige Energiequelle kann der tatsächliche Primärenergieverbrauch über den verbrauchten Wärmepumpenstrom einfach ermittelt werden.
Er betrug im Mittel der bisherigen 6 Betriebsjahre Q = 55 kWh/m²/a (Stand Ende 2012).