<- zurück

Orangerie im Schlosspark Neustrelitz
Sanierung und denkmalgerechte Wiederherstellung der historischen Gestalt

Download-PDF:

Ansicht Süd-West

Grundriss Erdgeschoss


An der Promenade 22 . 17235 Neustrelitz
Ehemalige Orangerie des Schlossgartens
heute multifunktionale Nutzung mit Gastronomie und Veranstaltungen

Leistungsbild
Sanierungskonzept und Bauunterlage
Planung und Bauüberwachung für die statische Ertüchtigung und Dekontamination des historischen Dachstuhls

Auftraggeber
Betrieb für Bauen und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern
Geschäftsbereich Schwerin
Werderstraße 4 . 19055 Schwerin

Kontakt
Herr Struck
0385-50987281

Konstruktion
Mauerwerksbau mit Putz und Stuckelementen

Gesamtbaukosten
ca. 3,0 Mio EUR

BGF:
ca. 1.400 m²

Leistungsphasen
LPh 2 – 4 HOAI (Gesamtvorhaben)
LPh 2 – 8 HOAI (Dachstuhl)

Projektleiter/ stellvertretender Projektleiter
Dr. Hendrik Heidelmann, Susann Barsch

Durchführung der Maßnahmen
2012 – voraussichtlich 2015

Die Orangerie im Schlosspark Neustrelitz ist Teil der ehemaligen barocken Schlossanlage. Sie wurde um 1755 als eingeschossiger Bau errichtet und 1840 -1842 unter dem großherzoglichen Baumeister und Schinkel-Schüler Friedrich Wilhelm Buttel im klassizistischen Stil als Gartensalon für höfische Feste der großherzoglichen Residenzstadt Neustrelitz umgebaut. Seit den 20-iger Jahren des vergan-genen Jahrhunderts wurde das Gebäude gastronomisch genutzt, im Obergeschoss waren zeitweise Wohnungen eingerichtet.

In einem ersten Bauabschnitt ist der historische Dachstuhl statisch ertüchtigt worden. Wegen der im 20. Jahrhundert erfolgten Tränkungen mit hochgiftigen Holzschutzmitteln waren umfangreiche Arbeiten zur Dekontamination der Holzbauteile erforderlich. Die nun anstehenden Sanierungsmaßnahmen haben das Ziel, das Gebäude grundhaft instandzusetzen. Dabei geht es u.a. um die Restaurierung der wertvollen Wandmalereien in den drei repräsentativen Sälen und um die Wiederherstellung verlo-rengegangener Details an den Fassaden. Neben der vollständigen Erneuerung der Haustechnik kommt der brandschutztechnischen Ertüchtigung besondere Bedeutung kommt zu, damit in den histo-rischen Räumen künftig auch größere Veranstaltungen durchgeführt werden können.