<- zurück

Schloss Rochlitz . Südflügel, Westflügel, Torhaus und Lichte Jupe
Instandsetzung und teilweise Umnutzung

Sörnziger Weg 1 . 09306 Rochlitz
Mittelalterliche Burganlage mit musealer Nutzung

Leistungsbild
Sanierungskonzept und Realisierung
Planung und Bauüberwachung

Auftraggeber
Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement
Niederlassung Chemnitz
Brückenstraße 12 . 09111 Chemnitz

Kontakt
Frau Winter
0371-4574792

Konstruktion
Mauerwerksbau mit Natursteinelementen

Gesamtbaukosten
ca. 4,8 Mio EUR

BGF:
ca. 5.600 m²

Leistungsphasen
LPh 2 – 8 HOAI

Projektleiter/ stellvertretender Projektleiter
Dr. H. Heidelmann, Susann Barsch

Durchführung der Maßnahmen
2010 – voraussichtlich 2015

Die mittelalterliche Burganlage des Schlosses Rochlitz, in der noch romanische Gebäudeteile erhalten sind, war mehrfach Residenz für Angehörige des sächsischen Fürstenhauses. In den letzten Jahrhun-derten wurden die Gebäude mit unterschiedlichen Nutzungen belegt, u.a. als Behördensitz und Haftanstalt. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts existiert ein Museum, das immer wieder erweitert wurde und künftig fast das gesamte Schloss einnehmen wird.
Mit dem aktuellen Bauabschnitt, der den Südflügel, die Lichte Jupe sowie den Westflügel mit Torhaus umfasst, wird die umfassende Sanierung der zahlreichen Gebäude der Schlossanlage abgeschlossen. Im Jahr 2012 wurde der Westflügel fertiggestellt. Hier sind die Holzbauteile des Dachstuhles und der Geschossdecken mit großem Aufwand instandgesetzt worden. Die Dachdeckung wurde erneuert und die Fassaden restauriert. Die Innenräume wurden für die derzeitige Verwaltungsnutzung hergerichtet.